Migränetherapie

Migräne periodisch wiederkehrende Kopfschmerzanfälle unterschiedlicher Intensität, Häufigkeit und Dauer

Migränehäufigkeit in Deutschland — 27 % — Spitzenposition in Europa

Der Therapie der Migräne bei Erwachsenen, häufiger Frauen, und Kindern kommt steigende Bedeutung zu.

Neben der medikamentösen Therapie, z. B. der Anfallstherapie und der medikamentösen Prophylaxe, nimmt die komplexe physikalische Migränetherapie mit ihren vielfältigen Formen einen breiten Raum bei der Behandlung der Migräne ein.

Die Technik

Die Migränetherapie als eine Intervalltherapie ist eine manuelle Massagetechnik mit Dehnungen und Bewegungsübungen.

Es werden nach einer Befunderhebung einschließlich Hautbefund die Gluteal- und Lendenregion, der Thorax, die Schulterblätter, dann Meridiangebiete, weiter die Hals-Nacken-Trapezius-Region behandelt. In weiteren Sitzungen werden Sternum- und Pektoralis- sowie die Kopfbehandlung durchgeführt. Die Behandlung des Kopfes fügt sich aus der Okzipital-, der Kopfschwarten- und der Gesichtsbehandlung zusammen. Es schließt sich ein Auspumpen der Hals- und Achsellymphknoten an.

Gegebenenfalls ist auf ärztliche Verordnung die Mobilisation und Dehnungsarbeit der Schulter-Nacken-Region in Rückenlage angezeigt.

Die Ausführung der Behandlung muss ruhig, langsam und stressfrei sein. Wir sprechen ebenso von einer nonverbalen Behandlung. Eine kurze Nachruhe ist angezeigt.